Link verschicken   Drucken
 

Neuenbeuthen

KircheDas erstmals 1136 urkundlich erwähnte Dorf ist als Anwesen des Grundbesitzes von Altenbeuthen entstanden und wird seit 1375 als eigenständiges Dorf genannt. Ohne zusätzliche Seitenstraßen gruppieren sich die Häuser um den Dorfanger. Besonders sehenswert ist die 2006 umfassend renovierte, denkmalgeschützte Dorfkirche. An dieser Stelle wurde 1575 erstmals eine Kirche errichtet, die dann 1769 wegen Baufälligkeit abgerissen und neu erbaut wurde. Noch heute schlägt die 1782 gegossene Kirchenglocke.

 

Auf einer Hochfläche zwischen dem Lothratal, dem kleinen und dem großen Otterbach gelegen, bietet es einen weiten Rundumblick auf das bewaldete Bergland und den Oberlauf der Saale.

 

WysburgIn der Nähe des Dorfes - zwischen Neuenbeuthen und Weisbach - befindet sich die in den vergangenen Jahren freigelegte Burgruine "Wysburg" aus dem 12. Jahrhundert. Bei den Ausgrabungsarbeiten wurden Steinkugeln gefunden, die 1290 als Wurfgeschosse bei der Eroberung der Burg dienten und ein stolzes Gewicht von 27 bis 76 kg aufweisen. In Weisbach befindet sich im "Wysburg-Haus" eine Ausstellung, in der Modelle und Karten das ursprüngliche Aussehen der Burg darstellen sowie Funde der archäologischen Ausgrabungen zu besichtigen sind (www.wysburg.de).

 

Im Tal des Ziehmesbaches befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit - ein Stahlfachwerkviadukt der ehemaligen Bahnlinie Triptis - Lobenstein. Die gewaltige Brücke mit Steigung und starker Krümmung ruht auf 5 Pfeilern, ist 36 Meter hoch und 120 Meter lang. Sie wurde 1895 fertig gestellt und gilt noch heute als technische Meisterleistung.

Viadukt
Viadukt